Der 1. AEW PPV “Double or Nothing” übertrifft ALLE Erwartungen!!!

0
363

Die Kaufrate vom PPV „Double or Nothing“ lag bereits wenige Tage nach dem Event bei circa. 98000 Buys. 
Man kann davon ausgehen, dass die Show mittlerweile die Marke von 100.000 Buys geknackt hat.

Damit wäre dieser PPV die erfolgreichste Wrestling Show aller Zeiten, die nicht von der WWE oder WCW produziert wurde. Die ECW hatte einen Rekord von 99.000 Buys und war bis zum 1. AEW PPV Rekordhalter.

Selbst die TNA mit dem damaligen Roster von Hulk Hogan, Ric Flair, Sting und Jeff Hardy kam nicht mal ansatzweise an diese Marke heran, trotz TV-Vertrag mit Spike TV.

Ebenfalls war die Kaufrate deutlich höher, als die Verkäufe der letzten UFC- PPVs auf ESPN+. Eine solche Kaufrate zu erhalten, ohne eine TV-Show zu haben, macht diesen Erfolg für die AEW umso bemerkenswerter.

Bei Double or Nothing war die Aufteilung zwischen Kabel-PPV und iPPV etwa 50%/50%. Daran erkannt man, welche große Rolle das Internet für die AEW spielt. Bei vergleichbaren Events liegt der Anteil von iPPVs nur bei 15% bis 25%.

Gestaltung der Verkäufe:
USA = 52% Buys
UK = 21% Buys
Australien = 9% Buys
Deutschland = 7% Buys
Kanada = 6% Buys
Sonstige = 5% Buys

Ebenfalls war der Begriff „Double or Nothing“ bei den Top-Suchbegriffen auf Google in der USA.
Mit über 220.000 Suchanfragen landete man auf dem zweiten Platz hinter den NBA-Playoffs. Damit war man vor dem Begriff „UFC 237 PVV“ um 12% und „WWE Money in the Bank“ um 35%.

Ein kleiner Vergleich:
Die erste NXT-Show bekam damals 50.000 Suchanfragen, die es nur in den Top 20 von Google geschafft hat.

Nachfolgend ein kleiner Überblick zu den AEW Suchanfragen:
* USA: Auf Platz 2 mit über 220.000 Suchanfragen.
* UK: Auf Platz 2 mit über 50.000 Suchanfragen.
* Kanada: Auf Platz 5 mit über 20.000 Suchanfragen.
* Australien: Auf Platz 8 mit über 10.000 Suchanfragen.
* In Deutschland landete man nicht in den Top 20, diese wurde vom DFB-Pokalfinale und den Europawahlen dominiert.

Fazit: 
All Elite Wrestling hat mit „Double or Nothing“ einen Riesen Erfolg zu verzeichnen. Noch nie hat eine „neue“ Liga solche Rekorde und Zuschauerzahlen erreicht. Die AEW hat vom Marketing bis hin zu Veröffentlichung einfach alles richtig gemacht.